Willkommen auf den Webseiten der Gruppe Chur von Amnesty International!


Wir setzten uns ein für eine bessere Beachtung der Rechte die allen Menschen zustehen – egal wo sie auf dieser Welt leben, egal ob sie reich oder arm sind, egal welche Hautfarbe sie haben, welcher Religion sie angehören, wie alt sie sind und ob Frau oder Mann.

Machen Sie mit – egal ob bei Aktionen oder beim Briefeschreiben, als kreativer Kopf im Hintergrund oder beim Unterschriftensammeln auf der Strasse!

Wir treffen uns ein mal monatlich und freuen uns immer über neue Gesichter! Infos auf der Seite "Mitmachen"




Dokumentarfilm «Der Konzern-Report»

Es ist nun entschieden, dass die Konzernverantwortungsinitiative zur Abstimmung kommen wird. Der Abstimmungstermin wird voraussichtlich im November sein. Es gilt nun alle Kräfte zu bündeln um endlich die Konzerne in die Verantwortung für Natur und Menschenrechte nehmen zu können.

 

Der Film  lässt Menschen auf zwei Kontinenten zu Wort kommen, die durch Schweizer Konzerne geschädigt werden. Dick Marty und weitere Stimmen aus dem In- und Ausland erklären, warum sie klare Regeln verlangen, damit Konzerne für Verfehlungen geradestehen müssen.

 

Alle weiteren Infos zur Initiative und zum Erwerb der DVD (Fr. 10.-) hier >>

Hier geht es direkt zur Seite des Lokalkomitees Chur >>

 

Hier sehen Sie den kurzen Film "FÜNF MIESE TRICKS DER KONZERNLOBBY" >>



TÜRKEI

Skandalöse Urteile gegen Amnesty-VertreterInnen als Schlag gegen die Menschenrechte

Ein absoluter Tiefpunkt für die türkische Justiz: Absurde Anschuldigungen, keinerlei Beweise - ein Strafgericht in Istanbul hat nach 3 Jahren Prozess den Ehrenpräsidenten von Amnesty Türkei, Taner Kılıç, dennoch wegen «Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation» zu 6 Jahren und 3 Monaten Haft verurteilt.

 

Im Prozess gegen 11 MenschenrechtsverteidigerInnen wurden aufgrund ebenso absurder Anschuldigungen auch drei weitere Personen zu Haftstrafen von 25 Monaten wegen «Unterstützung einer terroristischen Organisation» verurteilt, unter ihnen auch die ehemalige Direktorin von Amnesty Türkei, Idil Eser. Alle Verurteilten gehen in die Berufung. Bis zum Berufungsprozess bleiben alle Verurteilten auf freiem Fuss.

Hier weiterlesen >>



TODESSTRAFE IN DEN USA

ERSTE HINRICHTUNG AUF US-BUNDESEBENE SEIT 17 JAHREN

Erstmals seit 17 Jahren ist in den USA die Todesstrafe auf Bundesebene vollzogen worden. Der wegen Mordes verurteilte Daniel Lee wurde am Dienstagmorgen in Terre Haute im Bundesstaat Indiana hingerichtet. Weitere Hinrichtungen sind geplant.

 

Erstmals seit 17 Jahren haben die USA auf Bundesebene wieder einen Menschen exekutiert. Der verurteilte Mörder Daniel Lewis Lee wurde am Dienstagmorgen (Ortszeit) in einem Gefängnis in Terre Haute im US-Staat Indiana mit einer Giftspritze hingerichtet. Die Tat steht im Widerspruch zum globalen Abschaffungstrend: 34 US-Bundesstaaten haben die Todesstrafe mittlerweile abgeschafft oder wenden sie seit Jahren nicht mehr an.

Weiterlesen >>



Explore Saydnaya - Horror in syrischen Gefängnissen

In einem neuen Bericht dokumentiert Amnesty International, wie Gefangene in den Haftanstalten der syrischen Geheimdienste und im Militärgefängnis Saydnaya systematisch gefoltert und zu Tode geprügelt werden. Auch mit konservativen Schätzungen muss von mindestens 17’000 Todesopfern seit 2011 ausgegangen werden, was durchschnittlich mehr als 300 Toten pro Monat entspricht. Amnesty fordert die Bestrafung der Verantwortlichen dieser Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Weiterlesen >>

 

Hier geht es zum virtuellen Gefängnis >>